Wunderbare Tage in Rom

Am 09.09.2019 trafen wir uns am Bahnhof Wilhelmshöhe um 8:45 Uhr, um mit 17 Schülern des Lateinkurses Jahrgang 9, Frau Wolff, Herrn Sinning und einer weiteren Begleitperson zu unserer Romfahrt aufzubrechen.

 Als wir gegen 9:30 Uhr endlich in den Zug steigen konnten, waren schon einige aufgeregt und freuten sich auf Rom. Nach einer kurzweiligen Zugfahrt bestiegen wir in Frankfurt unseren Flieger nach Rom, wo wir gegen 18 Uhr landeten und zu unserem Hotel fuhren. 

Nach einem kurzen Aufenthalt gingen wir zum Trevi-Brunnen und hörten dort schon das erste Referat der Studienfahrt zu selbigem, welcher der größte und bekannteste Brunnen Roms ist. Am Abend hatten wir unsere erste Freizeit und die ersten lustigen Aktionen fanden schon statt. 

Der nächste Tag war für manchen um einiges anstrengender. Wir sind zu den bedeutendsten antiken Stätten in Rom gelaufen und haben einige Referate gehört. Unter anderem wurden uns der Zirkus Maximus und das Colosseum vorgestellt. Das Forum Romanum und der Palatin beeindruckten uns durch ihre schiere Größe und die teilweise sehr gut erhaltenen Gebäude. Als wir am Abend zurück in unserer Unterkunft waren, waren alle sichtlich erschöpft. 

An unserem zweiten Tag in Rom fuhren wir nach Ostia Antica, dem ehemaligen Hafen der Weltstadt. Diese Ausgrabungsstätte hielt für uns noch besser erhaltene Bauwerke bereit als am Tag zuvor. So konnten wir im Theater in den Zuschauerreihen Platz nehmen und die Mosaike in den Thermen bewundern.

Am Donnerstag durften wir dann noch den Vatikan, die Vatikanischen Museen und den Petersdom kennenlernen, dessen Besuch mit einem witzigen Erlebnis startete. Im Dom war neben der gewaltigen Kuppel Michelangelos Pietà einer der Höhepunkte.

Tag für Tag lernten wir immer mehr Sehenswürdigkeiten kennen und erhielten immer mehr Freiheiten bezüglich der Plätze, die wir abends in Kleingruppen nutzen durften. Am letzten Tag waren uns die Läden, Gassen und Restaurants um das Pantheon, den Trevi-Brunnen und den Piazza Navonna freigestellt. 

Am Freitag, den 13.09.19, traten wir dann die Rückreise an. Um 9 Uhr morgens ging es zum Bus, mit dem wir zum Flughafen gefahren wurden, von wo aus wir wieder Richtung Deutschland starteten. Als wir landeten, warteten wir mit einem gewissen Zeitdruck auf unsere Koffer. Nach einer Verzögerung konnten wir knapp unseren Zug nach Kassel erreichen. Gegen 21 Uhr waren wir dann alle froh und munter am Bahnhof Wilhelmshöhe angekommen und konnten nach Hause fahren. 

Es war für alle eine schöne Romfahrt, die auch ziemlich ruhig verlief. Wir haben alle viel dazu gelernt und hatten eine schöne Zeit.


 

LOGIN