Kinobesuch von 10a und 10b „2040 – Wir retten die Welt!“

Am 22.03.2022 machten die Klassen 10a und 10b der Theodor-Heuss-Schule in Begleitung ihrer Klassenlehrerinnen Frau Holstein und Frau Wolff einen Ausflug ins Kino.

Gezeigt wurde der Film „2040 – Wir retten die Welt!“ als englische Originalversion, nachdem die Schüler zuvor an einem Workshop über diesen Film teilgenommen hatten.  

Der Workshop startete um 08:00 Uhr und wurde von Erik Dolch und Manuel Föhl geleitet. Am Anfang wurde über den ökologischen Fußabdruck gesprochen. Die Schüler sollten auf Aussagen reagieren, indem sie sich auf einer „Skala“ gemessen an der Länge des Raumes aufstellten, wobei eine Seite „Ja, das finde ich gut“ und die andere „Nein, das ist kompletter Unsinn“ bedeuteten. Es ging dabei um Aussagen wie „Eine Familie sollte nur ein Auto besitzen.“ Ausgewählte Schüler konnten ihre Positionierung begründen. 

Danach haben die Leiter des Workshops über den Konsum und Deutschland gesprochen. Außerdem haben sie gezeigt, wie viele Erden man benötigen würde, wenn alle Menschen wie die Einwohner bestimmter Länder leben würden. Mit über fünf Erden sind Australien und die USA die höchsten Konsumenten, mit 3,2 Erden liegt Deutschlandüber dem weltweiten Durchschnitt und mit nur 0,6 Erden liegt Indien unter dem weltweiten Durchschnitt und verbraucht am wenigsten. Der weltweite Durchschnitt beträgt 1,7 Erden. 

Nachdem dies besprochen worden war, sollten die Schüler Lösungen vorschlagen. Es wurden einige Vorschläge gesammelt, unter anderem weniger Fleisch essen, langsamer fahren und ein Tempolimit, sowie sich politisch engagieren, kürzere Strecken mit dem Fahrrad fahren und vieles mehr. 

Als letzten Punkt des Workshops führten die Leiter ein Gedankenexperiment mit den Schülern durch. Insgesamt sollten sich 40 Personen auf die Kontinente verteilen und die Bevölkerung darstellen. Jede Person stand für 200 Millionen Einwohner. Als die Schüler sich verteilt hatten, sollten sie anhand von Stühlen den CO2 Ausstoß darstellen. Als dies erledigt war, konnte man sehen, dass Asien am meisten ausstößt. 

Nach dem Workshop gingen die Klassen zusammen ins Kino. In dem Film „2040 – Wir retten die Welt!“ geht es um einen Vater, der die Welt für seine Tochter retten will. Er reist um die Welt und trifft verschiedene Erfinder von bereits bestehenden Lösungsansätzen und überträgt diese auf seine Vorstellung der Zukunft. Der Film ist eine Dokumentation mit fiktiven Elementen und dient nicht nur der Unterhaltung, sondern auch dem Lernen und Verstehen, was wir ändern sollten und auch können. „2040“ regt dazu an, sich mit dem Klima zu beschäftigen und eigene Verhaltensweisen zu hinterfragen, ohne eine fatalistische Zukunftsvision zu bemühen. Dieser positive Blick auf unsere Klimazukunft begleitete die Schüler der 10a und 10b auch noch in der Nachbesprechung mit ihren Klassenlehrerinnen im Anschluss des Films. 


 

LOGIN