Klasse 9c der THS Baunatal beim Vortrag auf dem Alexanderplatz

Geschichte zum Anfassen und Nachempfinden

Die Studienfahrt der 9c nach Berlin

Im Vorfeld lang geplant, ging unsere Berlinfahrt am Sonntagmorgen, dem 27.05.18 um 8:30 Uhr, am Bahnhof Wilhelmshöhe los. Wir verabschiedeten uns von unseren Eltern und fuhren mit dem Zug gen Berlin. Wir kamen um 11:30 Uhr an, liefen zum Hotel und machten uns kurz frisch. Um 15:00 Uhr fing dann auch schon unser erster Programmpunkt an – Das Stasigefängnis in Hohenschönhausen. Es war sehr spannend und die Hälfte der Klasse hatte sogar das Glück die Führung mit einem Zeitzeugen zu erleben. Den Abend verbrachten wir auf dem Alexanderplatz, wo wir nach einem kurzen Vortrag in einem mexikanischen Restaurant gegessen haben. 

Am Montag besuchten wir zuerst das Brandenburger Tor und danach den Bundestag. Im Bundestag hörten wir zuerst einen Vortrag und anschließend durften wir die Kuppel, von der wir einen wunderbaren Ausblick hatten, besichtigen. Nachdem wir am Holocaust Mahnmal gewesen waren und uns in der Berliner Mall etwas gestärkt hatten, stand uns ein 5-stündiges Seminar in der Topographie des Terrors zum Thema „NS Volksgemeinschaft“ bevor. Am Abend waren wir auf dem Potsdammer Patz und aßen gemeinsam beim Inder. 

Unser dritter Tag begann mit einem Seminar im Deutschen Historischen Museum, bei dem wir uns in die Rollen von Täter, Opfer und Zuschauer in zwei unterschiedlichen Fällen hineinversetzen sollten. Wir besuchten hiernach den Berliner Dom und hatten dann in der Umgebung des Alexanderplatzes Freizeit. Nachdem wir abends gemeinsam in einer Natural-Burger-Bar gegessen hatten, ging es in die Disko – ins Matrix. Nach langem Tanzen fuhren wir um 23:00 Uhr wieder zurück ins Hotel. 

Am Mittwochmorgen verabschiedeten wir uns von zwei Mitschülern und fuhren mit der Bahn zur Bernauer Straße. Auch dort hörten wir einen kurzen Vortrag und ließen die Überreste der Berliner Mauer auf uns wirken. Von dort aus liefen wir zu den Berliner Unterwelten, wo uns eine spannende Führung erwartete. Wir lernten viel über Fluchtmöglichkeiten während der NS-Zeit und durften uns einige sogar anschauen. Nach den Berliner Unterwelten hatten wir etwas Freizeit in der Berliner Mall und um 17:00 Uhr stand uns eine entspannende Spreefahrt bevor, die wir alle sehr genossen hatten. Abends gingen wir zu den Hakeschen Höfen, wo wir erst beim Vietnamesen essen waren und dann Freizeit hatten, bevor es für uns wieder zum Hotel ging. 

Am letzten Tag, den Donnerstag, verstauten wir zunächst unsere Koffer, da wir um 10:00 Uhr aus den Zimmern raus mussten. Dann sind wir zu der Gedächtniskirche gefahren, wo wir etwas verweilten und die schöne Kirche von innen betrachteten. Anschließend hatten wir etwas Freizeit im KADEWE. Mittags haben wir wieder gemeinsam im Vapiano gegessen. Zum Schluss gingen wir, noch am Tag zuvor spontan beschlossen, ins Science Center SPECTRUM. Dort gab es viele interessante und erstaunliche naturwissenschaftliche Dinge zu sehen und auch zum selbst ausprobieren. Nach diesem Besuch holten wir unsere Koffer am Hotel ab und fuhren zum Hauptbahnhof, wo wir um 18:30 Uhr mit dem Zug Richtung Kassel fuhren. Müde in Kassel angekommen, erwarteten uns unsere Eltern schon und wir verabschiedeten uns. 

Letztenendes durften wir eine informtive und sehr schöne Berlinfahrt erleben, über die wir uns alle schon im Vorfeld sehr freuten.

Klasse 9c vor dem Holocaust Mahnmal in Berlin


 

LOGIN