Einblicke in die Berufswelt unter Corona-Bedingungen 2

Teil 2: M+E Unternehmen brauchen qualifizierte Nachwuchskräfte

Für viele Ausbildungsbetriebe ist die derzeitige Situation sehr herausfordernd. Dennoch ist auch in der Krise entscheidend, dass Unternehmen an Ausbildung festhalten und ggf. Ausbildungshilfen nutzen. Ein durch Corona bedingter Einbruch auf dem Ausbildungsmarkt hätte erhebliche Folgen für die Fachkräftesicherung der Betriebe. Je intensiver Betriebe jetzt in qualifizierte Nachwuchskräfte investieren, desto besser werden sie aus der Krise herauskommen und wettbewerbsfähig sein. Daher brauchen Metall- und Elektrounternehmen auch in der Zukunft technikaffine Nachwuchskräfte, um die Herausforderungen des Strukturwandels und des Digitalisierungsschubs zu meistern. 

Damit Schulabgänger einen Einblick in die M+E-Berufe erhalten, werden interaktive Livestreams angeboten; sie zeigen multimediale Präsentationen von 40 attraktiven M+E Ausbildungsberufen, stellen regionale M+E Ausbildungsunternehmen vor sowie typische Produkte der M+E-Industrie. Darüber hinaus gibt es Videos, Umfragen sowie Quizze zu Themen rund um die M+E Ausbildung und vielfältige, praktische Tipps rund um die Bewerbung. 

Um angehenden Berufseinsteigern einen direkten Kontakt zu M+E-Berufen zu ermöglichen, stellen Auszubildende regionaler Unternehmen diverse Ausbildungsberufe vor, u.a.  Daimler Truck AG Mercedes-Benz Werk KasselGebr. Bode GmbH & Co. KG in Kassel und die sera Group in Immenhausen beteiligten sich an den Livestreams und stellten ihr Ausbildungsportfolio vor.

Im Februar wurde ein Livestream an der Theodor-Heuss-Schule in Baunatal gezeigt. Die neunte Klasse der THS hat mit ihrer Klassenlehrerin Frau Bode daran teilgenommen. Dabei wurde die M+E-App vorgestellt und den Schülern gezeigt, wie sie sich proaktiv darin einbringen können und darüber Einblick in die Berufsfelder erlangen. Besonders gut gefiel den Schülern, dass die Ansprechpartner vor Ort deren Fragen sehr verständlich beantworteten und sich viel Zeit für Ihre Anliegen nahmen.

Mit jährlich rund 4000 neuen Ausbildungsplätzen ist die M+E Industrie Hessens größter Industriezweig und absolute Chancengeberin auf dem Arbeitsmarkt. In Nordhessen gibt es aktuell noch 198 unbesetzte Ausbildungsplätze und 31 freie duale Studienplätze für einen Ausbildungsbeginn im August/September 2021.

 

 –– Einblicke in die Berufswelt unter Corona-Bedingungen ––

1   2


 

LOGIN