Digitale Projektwoche – Digital Sparks

Der Wahlpflichtkurs „Lernen mit iPad und Co“ hat im März mehrere Projekttage mit dem Education Innovation Lab durchgeführt.

Das Projekt der Digital Sparks wird von dem deutschen Kinderhilfswerk gefördert und ist einzigartig in seiner Konzeption. 

Die Schüler des Kurses haben sich in den Kurs „KI & Diskriminierung“ eingeschrieben und konnten durch die sehr selbstorganisierte Lernumgebung der Digital Sparks in Kleingruppen an diesem Thema arbeiten. 

Besonders spannend waren Webseiten, auf denen eine „KI = künstliche Intelligenz“ eigene Zeichnungen der Schüler erraten hat oder man einen eigenen Algorithmus programmieren konnte. Durch diese anschaulichen Elemente innerhalb des Sparks konnten sich die Schüler dem Thema nähern und dann eigene Fragestellungen entwickeln. Die Digital Sparks Plattform leitet dann durch Fragen durch den Lernprozess und endet mit einer CREATE Phase für den Showroom. Benjamin Schramm sagt in der Abschlussrunde zum Spark: „Ich fand Digital Sparks sehr spannend, die Methoden waren sehr interessant und anders. Ein spannender Weg, um neue Dinge kennenzulernen“. 

Am Ende des Projekts steht dieser „Showroom“ im digitalen Raum zur Verfügung, in dem alle Ergebnisse der 21 Schulen aus Deutschland präsentiert werden. Die Theodor-Heuss-Schule war eine der ausgewählten Teilnehmer, da sie insgesamt mit der Ausstattung und dem Angebot des WP Kurses überzeugen konnte. Trotz Lockdown konnten die Teilnehmer des Kurses von Herrn Aschenbrenner somit innovative Plattformen und selbstorganisierte Lernprozesse kennenlernen. „Die Arbeit mit Digital Sparks hat uns sehr viel Spaß gemacht, da es mal etwas anderes war. Durch dieses Projekt konnten wir viele neue Sachen lernen und in der Gruppe gut zusammen arbeiten. Gerade die Experten zu KI haben uns überzeugt!“, schließt eine Mädchengruppe als Resümee des Projekts. 

 

sparks foto u


 

LOGIN