„1, 2, 3 – es war einmal!“

Eine Reise durch die Welt der Märchen und Balladen

Am 16.10.2018 war Eberhard Vogelwaid, seit fast 30 Jahren professioneller Märchen- und Balladenerzähler, an der THS zu Gast und begeisterte sowohl durch seine auswendig vorgetragenen Stücke, als auch durch viele Finessen, mit denen er die Schüler in seinen Vortrag einzubinden wusste.  

Zunächst unterhielt er den Jahrgang 5 mit einer Auswahl an bekannten und unbekannten Märchen. Bereits bei seinem ersten Stück, dem chinesischen Märchen „Das Zauberfass“, hatte er alle Schüler in seinen Bann gezogen. Beim Märchen „Der Wolf“ wurden sie dann sogar selbst zum Märchenerzähler, und als beim belgischen Märchen über die Geschwister „Janneken und Mieken“ das Sprechen für die Zuschauer nicht mehr erlaubt war, durfte Gökce aus der 5e Herrn Vogelwaid pantomimisch weiterhelfen, als dieser nach einer vermeintlichen Unterbrechung den Faden verloren hatte. 

Nach einer abschließenden Erzählung des Märchens „Die Gartentür“ in schwäbischer Mundart, welches manch einen zum Staunen brachte, durften die Schüler noch fragen, was immer ihnen auf dem Herzen lag. Da erfuhren sie beispielsweise, dass das längste Märchen, welches Herr Vogelwaid je vorgetragen hat, 45 Minuten dauert. 

Abschließend erntete er großen Applaus für seinen lebhaften Vortrag, so fand zum Beispiel Jette aus der 5b „super, dass er Bewegung gemacht hat und Märchen mitgebracht hat, die man nicht so kennt.“

Im Anschluss durfte sich der Jahrgang 7 auf eine Reise durch die Welt der Balladen begeben. Die anfängliche Abfrage, wer den „Erlkönig“ bereits kennt, erstaunte Herrn Vogelwaid, sodass er spontan entschied, die Ballade gemeinsam mit einigen Schülern vorzutragen. Sophie und Jonas aus der 7b trauten sich und ernteten begeisterten Applaus für ihre fehlerfreie und beherzte Darbietung. 

Nach bekannteren Stücken wie „John Maynard“ trug Vogelwaid die unbekannte „Verzweiflung Nr. 1“ von Erich Kästner vor, auch ein wenig Mathematik fand in seiner Darbietung Platz: In der „Rechenstunde“ von Jacques Prévert wurde auf phantasievolle Weise der Ausschnitt aus einer Schulstunde wiedergegeben, in der 16 + 16 nicht 32 ergaben, sondern „nichts“, und ein Federhalter zu einem Vogel wurde. 

Nachdem Vogelwaid die Schüler noch mit der Information, dass er ca. 170 Gedichte und Balladen auswendig vortragen könne, zum Staunen brachte, endete er mit zwei gesungenen Balladen seine gelungene und abwechslungsreiche Vorstellung. 

maerchen 2

Jonas und Sophie (beide 7b) mit Herrn Vogelwaid beim Vortragen des „Erlkönig“


 

LOGIN