Umweltschule-Blog

Klimawandel, -schutz und -anpassung

Was hat ein Türsteher mit dem Klimawandel zu tun?

Kommt man durch besseres Wissen automatisch zu einem besseren Handeln?

Diese und andere provozierende Äußerungen stellte Stefan Rötzel von der Uni Kassel in seinem Vortrag "Klimawandel, -schutz und -anpassung" an die Neunt- und Zehnklässler der THS.

In seinem Vortrag verdeutlichte er den Schülern, dass es das Phänomen Klimawandel schon immer gibt. Aber noch nie hat menschliches Handeln das Klima so schnell und so deutlich beeinflusst wie in den letzten Jahrzehnten. "Wir haben zu viele negative Türsteher", so Rötzel. "Die reflektierten Sonnenstrahlen können nicht entweichen und erwärmen langfristig die Erde."

Was kommt mit dem Klimawandel auf uns zu? Woher weiß man überhaupt, wie das Klima der Zukunft werden wird? Wie sieht ein klimafreundliches Leben aus?

Statt Horrorszenarien zu entwickeln, versuchte Rötzel schülernah die Thematik dieser Fragen zu erklären und stellte am Ende Forschungsprojekte, wie beispielsweise ein fair produziertes Handy, von verschiedenen Universitäten vor. Dabei erhielten die Schüler Einblicke in mögliche Schlüsseltechnologien und die Berufe von morgen.

Ein primäres Ziel der Umweltschule THS ist die Sensibilisierung für den Umweltschutz und den Klimawandel. In fast jeder Jahrgangsstufe sind Aspekte dieser Bereiche im Schulcurriculum verankert. Neu ist in diesem Schuljahr das Angebot dieses Vortrages in Zusammenarbeit mit der Uni Kassel. Ermöglicht wurde es durch die finanzielle Unterstützung der HLZ. Die Hessische Landeszentrale für politische Bildung unterstützt Schulen, die die nachhaltige Entwicklung als Aufgabe der Schul- und Unterrichtsentwicklung als Leitbild begreifen, und in kleinen Schritten und Projekten in Schule und im Unterricht umsetzen.

Anschließend nahmen die Gesellschaftslehrer der THS noch an einer gemeinsamen Fortbildung zum Thema "Klimaschutz im Unterricht" teil, welche von Teamern der Jugendwerkstatt Felsberg begleitet wurde.

 

 

 


 

LOGIN