Hausaufgabenkonzept

1. Zielsetzung

Hausaufgaben ergänzen die Unterrichtsarbeit und dienen dem Einüben, Wiederholen und Vertiefen von Einsichten, Kenntnissen und Fertigkeiten und dem Erwerb von Kompetenzen. Darüber hinaus dienen Hausaufgaben der Kontrolle des eigenen Lernerfolgs; sie sollen Schüler zur selbstständigen Arbeit und zur Arbeitseinteilung befähigen, Selbstständigkeit fördern und das Vertrauem in die eigene Leistungsfähigkeit stärken.

Je nach Alter, Befähigung und Entwicklung der Schülern, können sie auch zur Vorbereitung neuer Unterrichtsstoffe dienen.

Für die Lehrer ist die Besprechung und Verbesserung der Hausaufgaben eine Hilfe, um Fortschritte und Schwierigkeiten der Schüler besser einschätzen zu können.

2. Rahmenbedingungen (nach § 35 der VOGS)

Umfang, Art und Schwierigkeitsgrad der Hausaufgaben sollen dem Alter und dem Leistungsvermögen der Schüler angepasst sein. Hausaufgaben sollen so vorbereitet und gestellt werden, dass sie ohne außerschulische Hilfe (z. B. Nachhilfeinstitute) in angemessener Zeit von den Schülern bewältigt werden können.

Bei der Erteilung von Hausaufgaben soll die tägliche Gesamtbelastung der Schüler und ihr Recht auf individuelle nutzbare Freizeit angemessen berücksichtigt werden.

Hausaufgaben dürfen von einem Unterrichtstag mit mehr als 7 Pflichtstunden zu einem nächsten Tag mit Vormittagsunterricht nicht erteilt werden. Dies gilt auch von Freitag auf Montag. Sonntage, Feiertage und Ferien müssen von Hausaufgaben frei gehalten werden (ausgenommen hiervon sind Vorbereitungen für die Abschlussprüfungen).

ausaugaben sind bei der Leistungsbeurteilung angemessen zu berücksichtigen. Hausaufgaben können Gegenstand einer schriftlichen Abfrage sein.

Es gibt schriftliche und mündliche Hausaufgaben; zu letzteren gehört in allen Fächern stets die Nachbereitung der letzten Unterrichtsstunde. Je nach Stoffdichte dieser Stunde muss Rücksicht auf das Ausmaß der gegebenen schriftlichen Hausaufgaben genommen werden.

3. Grundsätze für die Schüler

Die Schüler notieren in ihrem Hausaufgabenheft sorgfältig, was die Lehrkraft als Aufgaben an die Tafel geschrieben hat und fragen nach, wenn etwas unklar ist. Die Schülern erledigen ihre Hausaufgaben zu Hause selbstständig und vollständig. Wenn sie eine Aufgabe nicht verstehen, müssen sie sich zumindest ernsthaft darum bemüht haben; dies sollte auch in ihrem Heft/ihrer Mappe ersichtlich sein. Bei der Verbesserung der Hausaufgabe in der Schule korrigieren sie – am besten in einer zweiten Farbe – ihre eigene Arbeit sorgfältig mit und fragen nach, wenn sie etwas nicht verstehen. Wer seine Hausaufgabe oder sein Heft/Mappe, in dem sich die Hausaufgabe befindet, vergessen hat, meldet dies zu Beginn der Stunde der Lehrkraft. Zu den Hausaufgaben gehört auch das ordentliche und chronologische Einheften von Unterrichtsmitschriften und Arbeitsblättern. Schüler sollten die Hausaufgaben mit konzentriertem Arbeiten erledigen, unterbrochen durch kurze Erholungspausen.

4. Grundsätze für die Lehrer

Die Hausaufgaben sollen inhaltlich und methodisch in enger Verbindung mit dem Unterricht stehen. Sie werden schriftlich an der Tafel notiert, dies gilt ebenso für Projektarbeiten, Präsentationen, Referate usw. Die Termine für Arbeiten und Lernkontrollen sollen ebenfalls im Klassenzimmer aushängen. Das soll dazu beitragen, dass die Hausaufgaben erteilende Lehrkraft einen Überblick über die Gesamtbelastung der Schüler bekommt. Die Lehrkraft stellt sicher, dass alle Schüler während der Unterrichtsstunde genug Zeit und Gelegenheit haben, die Hausaufgaben abzuschreiben.

Die unterrichtenden Lehrkräfte einer Klasse stimmen sich über den Umfang der Hausaufgaben untereinander ab. Vor allem dem Klassenleiter kommt es zu, immer wieder einmal nachzufragen, wie die Schüler mit den Hausaufgaben insgesamt zurecht kommen.

Die schriftlichen Hausaufgaben werden stets entweder im Unterricht gemeinsam verbessert und besprochen oder von der Lehrkraft individuell korrigiert. Dabei werden die Hefte der Schüler und das Vorhandensein der Hausaufgaben regelmäßig von der Lehrkraft kontrolliert. Am Anfang des Schuljahres gibt jede Lehrkraft der Klasse bekannt, welche Maßnahmen bei fehlenden Hausaufgaben ergriffen werden. Bei häufigem Fehlen der Hausaufgaben und/oder Materialien ist ein klärendes Gespräch mit demSchüler zu führen und sind die Erziehungsberechtigten schriftlich dokumentiert (Schülerakte) zu informieren.

Das Thema Hausaufgaben und deren pädagogische Zielsetzungen sollten regelmäßig auf den Klassenelternabenden konstruktiv erörtert werden.

5. Tipps für Eltern

Hausaufgaben sind Sache der Kinder. Sie können Sie dabei unterstützen, indem Sie für gute Rahmenbedingungen, z.B. einen ruhigen Arbeitsplatz, sorgen und die Arbeits- und Lernhaltung Ihrer Kinder mit Interesse begleiten.

Elterliche Hilfen sollen immer die Selbstständigkeit ihrer Kinder zum Ziel haben.

Wir empfehlen, wenn nötig die Kinder an das Erledigen der Hausaufgaben zu erinnern und gegebenenfalls zu überprüfen, ob sie erledigt wurden.

Für die unteren Klassen: Unterstützen Sie Ihr Kind auch, so lange es nötig erscheint, beim Packen des Schulranzens für den kommenden Tag. Sie erleichtern ihm damit den Schulalltag.

Wenn Probleme mit den Hausaufgaben auftreten, wenden Sie sich bitte zunächst an die zuständige Lehrkraft.

Hausaufgaben im Jahrgang 5

Lernen lernen, Methodenkompetenz und weitere Anregungen zur erfolgreichen Bewältigung des Schulalltags werden im Fach MuM (Methoden und Medien) vermittelt. Informieren Sie sich rechtzeitig bei der Lehrkraft um Ihr Kind auch dabei unterstützen zu können.

Die THS bietet auch von Lehrkräften betreute Hausaufgabenhilfe im Nachmittagsbereich an. Bitte wenden Sie sich bei Bedarf an den Klassenlehrer.

 


 

LOGIN