Förder- & Forderkonzept

Jahrgang 5

Gymnasium
  • für alle Klassen je 1 Förder-/Forderstunde pro Woche in Mathe (mittwochs 7. Std.), Deutsch und Englisch (dienstags 7. Std.)
  • Beginn der Förderung/Forderung in der 3. Schulwoche
  • Ausnahme: Beginn der Förderung/Forderung in Englisch nach den Herbstferien
  • dafür: zweifache Förderung/Forderung in Deutsch bis zu den Herbstferien in lesen und schreiben
  • Einteilung erfolgt durch die Fachlehrer:
    •  Förder-/Forderthemen richten sich nach den Themen des Regelunterrichts
    • 3 – 5 Schüler pro Klasse können den Förder-/Forderunterricht besuchen, so das ungefähr 13 Schüler pro Förderstunde teilnehmen
  • die Förderung/Forderung ist zum frühzeitigen Umgang mit Stärken und Schwächen gedacht und dient als zusätzliches Angebot im Nachmittagsbereich, über das die Eltern durch einen Brief informiert werden und zustimmen können
Förderstufe
  • in allen 3 Klassen werden in Mathe und Deutsch 2 von 5 Unterrichtsstunden durch je eine weitere Lehrkraft verstärkt (Ko-Lehrer)
  • die Klassen können in diesen beiden Stunden entweder durch 2 Lehrkräfte begleitet und unterstützt werden oder die Klasse kann in 2 Gruppen aufgeteilt werden
  • die Schüler werden durch beide Lehrkräfte inhaltsgleich unterrichtet
  • in Mathe kommt in einer der beiden Stunden je eine weitere Lehrkraft hinzu, die sich in Einzel- oder Kleingruppenförderung (höchstens 5 Schüler) mit besonderen Schwierigkeiten beim Rechnen beschäftigt
  • die Förderung bei Rechenschwäche ist nicht inhaltsgleich zum Regelunterricht, da es hierbei um den Aufbau eines sicheren Fundamentes geht
  • in Englisch wird in allen 3 Klassen 1 von 5 Unterrichtsstunden durch eine weitere Lehrkraft verstärkt (Ko- Lehrer)
  • es wird in Englisch nur 1 und nicht 2 Stunden im Ko-Lehrer-Prinzip unterrichtet, da Englisch ab der 5. Klasse als ein neues Fach mit in der Regel nur geringen und annährend homogenen Vorkenntnissen aus der Grundschule gilt
  • das Ko-Lehrer-Konzept ist zur Verstärkung im Regelunterricht gedacht, um Stärken und Schwächen von Schülern frühzeitig zu erkennen und angemessen im Vormittagsbereich im Regelunterricht darauf einzugehen, um den Übergang 4/5 reibungsloser zu gestalten

Jahrgang 6

Gymnasium
  • keine zusätzliche Förderung/Forderung außerhalb des Regelunterrichts
  • Ausnahmen: LRS, Rechenschwäche
Förderstufe
  • - in Mathe und Englisch werden 3 Klassen in 4 leistungsdifferenzierte Kurse (2 Erweiterungskurse, 2 Grundkurse) eingeteilt, wodurch kleinere Kursgrößen erreicht werden, die eine angemessene Förderung/Forderung im Regelunterricht ermöglichen
  • - in Deutsch wird 1 von 5 Unterrichtsstunden im Ko-Lehrer-Prinzip unterrichtet 

zusätzlich

  • Förderung bei Rechenschwäche:
    • 2 Stunden am Nachmittag (montags 7. Std. und dienstags 7. Std.) durch 2 Lehrkräfte hauptsächlich für die Jahrgänge 5 und 6 und vereinzelt auch für die höheren Jahrgänge in Kleingruppen
    • die Einteilung erfolgt nach Unterrichtsbeobachtungen der Fachlehrer und ggf. einem Diagnoseunterview durch den Förderlehrer bei Rechenschwäche
    • es erfolgt kein standardisierter Test, da sich Rechenschwäche nicht durch falsche Ergebnisse, sondern durch falsche Rechenwege äußert
    • Beginn: 3.Schulwoche, für den Jg. 5 nach den Herbstferien (nach Diagnoseinterviews)
    • das Konzept zur Förderung bei Rechenschwäche ist im Aufbau, deswegen sind derzeit nur 2 Stunden am Nachmittag vorgesehen
  • Förderung bei LRS:
    • montags bis donnerstags je 2 Stunden durch je 2 Lehrkräfte am Nachmittag (8. und 9. Std.) ab dem Jahrgang 5
    • die Einteilung erfolgt durch den Fachlehrer mithilfe standardisierter Tests oder ärztlich diagnostiziertem Förderbedarf im Jahrgang 5
    • anhand eines Einwahlformulars können sich die Eltern für eine schulische Förderung entscheiden und geben dabei einen Wunschtag im Nachmittagsbereich an
    • Beginn: 3. Schulwoche ab Jahrgang 6, für den Jahrgang 5 in der 4. Schulwoche (nach Tests)
    • das Konzept zur Förderung bei LRS ist ein bestehendes Konzept, deswegen kann die Förderung an 4 Nachmittagen mit jeweils 4 Stunden erfolgen

Stand: 18.09.2014

gez.: Carsten Wagner-Friedrich (Realschulzweigleiter)
           Iris Erythropel (Pädagogische Koordinatorin)


 

LOGIN