Das Projekt „Eine Kulturagentin für die THS“ sponsert den Besuch eines Theaterstückes in der Kunstwerkstatt Kassel

Die Schüler der Klassen 5e und 9e fuhren am 29.3.17 nach Kassel. Die Jean-Paul-Schule stellte in der Kunstwerkstatt am Weinberg ein „Kunst“- Theaterstück vor.

Es ging in dem Stück um zwei Fragen: 1. „Was ist Kunst?“ und 2. „Was bedeutet Kunst für einen selbst?“

Die sieben Schüler der JPS haben in verschiedenen Szenen dargestellt, was Kunst ist und was es bedeutet. In der einen Szene saß ein Schüler am Klavier auf einer Toilette und die anderen hämmerten im gleichen Rhythmus auf verschiedenen Gegenständen herum, bis einer irgendwann seinen eigenen Takt durchgesetzt hat und der Pianist aufgestanden ist und ihn weggeschubst hat, so dass die anderen wieder im gleichen Takt waren. Die Szene stellte die Frage, ob man immer mit den anderen mitziehen muss, oder doch sein eigenes Ding machen sollte.

Sie haben auch aktuelle Themen mit eingeführt. Und auch berühmte Gemälde gezeigt, wie z.B. die „Mona Lisa“ oder „Der Schrei“. Ich glaube, dass sie uns mit diesem verrückten Theaterstück sagen wollten, dass Kunst für jeden anders ist und Kunst vielfältig ist. Es hat außerdem Spaß gemacht zu sehen, dass man Kunst auch mit der Musik verbinden kann.

Fazit: das Theaterstück war inspirierend und es war auch lustig.

kunstwerkstatt 2


 

LOGIN